Lüdersburg

Zwischen Lüneburg und Lauenburg inmitten der Elbtalaue liegt dieser malerische Ort. Sein besonderer Charme wird über ein einzigartiges Natur- und Landschaftsbild dokumentiert. Die Entwicklung in Lüdersburg ist eng verbunden mit dem ehemaligen Rittergut. 1225 wurde Lüdersburg erstmals als Luderesborch erwähnt.

l_ortseinfahrt
Lüdersburg - Ortseinfahrt von Scharnebeck aus
 

12_04_12_City_Ldersburg

L-Luftbild_01_K

    denkmalgeschützter Ortskern
Besiedelt war Lüdersburg - wie die meisten Orte im Elbeurstromstal - bereits 2000 Jahre vor Christus. Das wird durch archäologische Fundstücke belegt. Der Obrist Adolf Ludwig Freiherr von Spoercken kaufte im Jahr 1775 von der Familie Wittorf das alte Lüdersburger Schloss. Zu diesem Zeitpunkt war das Schloss noch in rote Steinfachwerk-Fassade gehüllt. Ein Jahr später erfolgte der Neubau im Stile des ländlichen Barocks. Nach dem 2. Weltkrieg fanden zahlreiche Flüchtlinge aus dem Osten im Schloss einen ersten Unterschlupf. 1950 wurde das herrschaftliche Haus mit neuem, jungen Leben erfüllt: Die private Elbmarschmittelschule mit angegliedertem Internat zog in die Räumlichkeiten ein, bis 1963 das Scharnebecker Schulzentrum eröffnet wurde.  Seit 1970 steht das Schloss unter Denkmalschutz und wurde grundlegend restauriert. Heute ist es zusammen mit den nahe liegenden Wirtschaftsgebäuden ein Golf- und Tagungshotel.
l_schloss
Schloss Lüdersburg im Jahre 2004

Golfanlage Schloss Lüdersburg

Clubhaus_g
Clubhaus

Die Golfanlage "Schloss Lüdersburg" mit zwei 18-Loch-Plätzen ist in einer wunderschönen Parklandschaft mit vielen Wasserhindernissen  angelegt, wobei es gelungen ist, eine Balance zwischen Golf und Natur umzusetzen. Viele Vogelarten haben sich im Laufe der Jahre die Teiche und die angrenzenden Bereiche erobert und eine neue Heimat gefunden.

l_old_course
l_lakes_course 

Der dörfliche Mittelpunkt - Kirche "Peter und Paul"

  l_kirche 

In den Verdener Geschichtsquellen wird erwähnt, dass die Kirche zum Bistum Verden gehörte. Wann die erste Kirche in Lüdersburg gebaut wurde, ist heute schwer zu sagen. Im 15. Jahrhundert wurden in der Spätgotik Langhaus und Chor erbaut. Davon ist heute kaum noch was erkennbar. Auch eine alte gesprungene Glocke mit dem Relief "Maria mit Kind" weist auf diese frühe Zeit hin. Die jetzige Kirche sei in der Amtszeit von Pastor Friedrich Küster gebaut worden in den Jahren 1680 bis 1694.  Der alte hölzerne Glockenturm wurde 1873 abgerissen. Der neue Turm steht höher als das Kirchenschiff und außen erkennt man andere Mauersteine. Die Kirche fällt durch ihre besondere barocke Innengestaltung auf. Die Kanzel, der Altar, die Schranke, die Patronen Petrus mit dem Schlüssel und Paulus mit dem Schwert und das Patronatsgestühl stammt alles aus der Zeit um 1700. Das Patronatsgestühl, die sogenannte Prieche, weist noch heute auf eine rechtliche Sonderstellung der Kirche hin. Die Adelsfamilie von Lüdersburg hatte das Patronatsrecht an der Kirche. Seit 1328 war es die Familie von Wittorf und seit 1775 war es die Familie von Spoercken. Die Patrone mussten darauf achten, dass die Kirche und das Kirchenland in Stand gehalten und eine Schule unterhalten wurde. Sie bestimmten, wer als Pastor an der Kirche eingeführt wurde. Mit der Gründung des heutigen ev.-luth. Pfarramtes  Hittbergen-Echem hat Lüdersburg 1978 aufgehört, als eigene Kirchengemeinde zu bestehen.                                            

Weißstörche in der Kirchtwiete 5

  l_strche 

Weißstörche in unmittelbarer Nähe der Kirche, Kulturfolger, die die Zeit ihrer Brut und Jungenaufzucht in unseren Breiten von April bis August verbringen. Bis ca. 1970 gab es seit Generationen in Lüdersburg zwei Horste. Zwischen 1977 bis 2003 wurden hier insgesamt 60 Jungstörche aufgezogen – ein Indiz für ein intaktes natürliches Umfeld. In der Kirchtwiete 7 befindet sich das  älteste Haus von Lüdersburg aus dem Jahre 1736.  Heute ist hier das Bundeszentrum der ev. Jungenschaft "Tyrker". Die Anlage wurde in liebevoller Detailarbeit restauriert.
Scheunen wurden zu Veranstaltungsräumen und Gästezimmer umgebaut. Ein Schmuckstück ist ein in den neuen Bundesländern abgetragenes und hier vor Ort in Eigenleistung wieder aufgebautes Scheunengebäude, in dem sich eine im Originalzustand wieder aufgebaute Schmiede befindet.

www.tyrker.de  

      l_tyrker
Tyrker : Haus...

l_schmiede
... und Schmiede    

Die Gemeinde Lüdersburg gehört mit seinen 5 Ortsteilen zur Samtgemeinde Scharnebeck.
Anfang 2014 hatte die Gemeinde Lüdersburg 647 Einwohner.

www.gemeinde-luedersburg.de
www.scharnebeck.de

Drucken E-Mail